Unsere Lehrer: Hina Agarwalla, die Agentin des Umbruchs

Die meisten Lehrerinnen und Lehrer gehen über ihre Pflicht hinaus und Frau Agarwalla macht da keine Ausnahme. Lesen Sie weiter, um mehr über die Leidenschaften unserer EAL-Lehrerin und Klassenlehrerin zu erfahren und was sie motiviert, sich so stark zu engagieren.

14. April 2020

Frau Agarwalla wurde in der pulsierenden Stadt Karachi in Pakistan, geboren und ist dort aufgewachsen - eine Stadt, die sie als überwältigend, multikulturell und voller nicht unterzukriegender Menschen beschreibt. Als Kind verbrachte sie die meiste Zeit als Jugendliche ehrenamtlich für eine internationale NGO. Sie wurde zur Vorsitzenden des Jugendausschusses der NGO gewählt, und diese Erfahrung war der Grundstein dafür, auch weiterhin mit Leidenschaft Veränderungen in ihrem Umfeld herbeiführen zu wollenNoch heute zeigt sie diese Leidenschaft in allem, was sie tut. In ihrer Jugend organisierte sie verschiedene Veranstaltungen für Jugendliche, die das Bewusstsein für wichtige Themen schärfen sollten, und unterstützte später sogar den Schulleiter bei der Umsetzung sinnvoller Strategien, die dazu beitrugen, das Niveau der NGO-Schule zu erhöhen. 

An der Universität von Karachi studierte sie Psychologie, Anglistik und Pädagogik und schloss im Alter von neunzehn Jahren mit dem Bachelor of Arts ab. Sie macht derzeit ihren Master in Pädagogik an der University of Sheffield und plant, danach zu promovieren. Neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit hat sie ein grosses Interesse an Architektur, lesen, reisen, Musik und interessiert sich sehr für pädagogische Psychologie, weil es ihr hilft, die Komplexität des menschlichen Geistes zu verstehen und eine bessere Pädagogin zu werden. 

Vor kurzem hat sie einen Artikel mitverfasst mit dem Titel "Global teachers as global learnersIntercultural teacher training in international setting", der in der London Review of Education veröffentlicht wurde.

Vor dreizehn Jahren ist sie in die Schweiz gezogen und bekennt von Beginn an ihre bedingungslose Liebe zur Confoederatio Helvetica. "Ich bin um die Welt gereist, um ihre natürliche und kulturelle Schönheit zu erkunden, aber es ist immer ein Privileg und ein Gefühl der Geborgenheit, in die Schweiz zurückzukehren, deren faszinierende Schönheit und vorbildlichen demokratischen Werte ich am meisten liebe." 

Frau Agarwalla unterrichtet seit sechzehn Jahren und ihre Leidenschaft, durch Bildung etwas zu bewegen, ist kein bisschen verblasst. Sie kam vor vier Jahren zum Institut Montana Zugerberg und sagt: "Was ich am Institut Montana am meisten bewundere, ist seine kulturelle Vielfalt in all ihrer Grösse. Es ist für die Welt um uns herum unerlässlich, Vielfalt in all ihrer Pracht zu erleben, damit wir lernen können, unsere einzigartigen Unterschiede zu schätzen und die Idee der Diskriminierung in all ihren Formen abzulehnen." Das Unterrichten hilft ihr, Respekt, Wertschätzung und Verständnis für verschiedene Kulturen zu fördern, und sie ist sehr stolz darauf, durch ihre Interaktionen mit Schülerinnen und Schülern kritisches Denken und interkulturelles Verständnis zu fördern. "Bildung ist der Schlüssel zur Bekämpfung des Faschismus an der Basis. Wenn wir das nicht in der Schule vermitteln, enttäuschen wir unsere Gesellschaft, die schliesslich ein Spiegelbild unseres Bildungssystems ist", bekräftigt sie. 

Wir haben einige ihrer Schüler und deren Eltern gefragt, was sie von Frau Agarwalla halten. Das haben sie uns mitgeteilt: 

"Frau Agarwalla ist ein wesentlicher Bestandteil der Gemeinschaft dieser Schule. Sie ist freundlich, hilfsbereit, unterstützend und hat ein riesiges Herz. Sie hat ihre Zeit und ihre positive Einstellung eingesetzt, um das Bewusstsein für die diesjährige Wohltätigkeitsorganisation DEBRA, Schweiz, zu wecken, die Einzelpersonen unterstützt, die an Epidermolysis Bullosa leiden. Wir hätten es nicht annähernd so gut machen können, wenn sie uns nicht geholfen hätte." - Sam (Präsident des Wohltätigkeitskomitees des Institut Montana Zugerberg)  

"Ich habe das Privileg, dass Frau Agarwalla die Klassenlehrerin meines Sohnes am Institut Montana ist. Sie hat so viele wunderbare herausragende Eigenschaften; ihre Freundlichkeit, Kreativität und Grosszügigkeit sind nur einige der Eigenschaften, die sie zu einer aussergewöhnlichen Person machen. Sie widmet sich dem Wohlbefinden aller ihrer Schüler. Die Schüler schauen zu ihr auf und wissen, dass sie den besten Rat von ihr bekommen, weil sie sich wirklich für sie interessiert. Frau Agarwalla steht den Schülerinnen und Schülern jederzeit zur Verfügung, um ihnen bei allem zu helfen, was sie brauchen. Sie arbeitet unermüdlich daran, die Funktionen und Aktivitäten der Schule auf einem sehr hohen Niveau zu organisieren. Frau Agarwalla veranschaulicht, worum es bei dem Schulgeist geht, und sie ist für alle ihre Schüler ein so positives Vorbild. Wir alle haben Glück, dass sie die Schule und ihre Schüler unterstützt." Lucie (eine stolze Mutter)  

"Ich denke, der beste Weg, das Verhältnis zwischen Frau Agarwalla und meiner Abschlussklasse zu erklären, ist, etwas zu erzählen, was in einer Unterrichtslektion passiert ist. Sie sagte uns irgendwann, dass es ihr offiziell nicht erlaubt sei, einen von uns zu umarmen, da die Schulordnung das verbietet. Wir alle beschlossen gemeinsam, dass wir sie dann stattdessen umarmen würden, weil wir alle das Gefühl hatten, dass sie es verdient hätte. Was ich versuche zu sagen ist, dass, und ich denke, ich kann für meine gesamte Abschlussklasse sprechen, sie eine der mitfühlendsten, fürsorglichsten und einfach rundum süssesten Menschen ist, die jeder von uns kennt." - Niclas (ein ehemaliger IB-Schüler)  

"Frau Agarwalla war die beste Klassenlehrerin und Tutorin, die ich je hatte. Mein ganzes Schulleben lang habe ich akademische oder persönliche Probleme mit meinen Tutoren geteilt, aber irgendwie konnten sie das anstehende Problem nicht lösen. Dank Frau Agarwalla habe ich mit ihr über die Problematik gesprochen und das Gefühl gehabt, dass ich mich auf sie verlassen konnte, wenn die Dinge schlecht wurden. Sie hat immer ein freundliches Gesicht, ein strahlendes breites Lächeln und die Art und Weise, wie sie sich während unseres Unterrichts und auch sonst über unglaublich interessante und würdige Anliegen gesprochen hat, ist ein wahres Beispiel dafür, was Bildung und Schulbildung sein sollte: einen besonderen sicheren Ort zu bieten, an dem jeder zählt, als der akzeptiert wird, wer er ist und Spass am Lernen hat. Ich bin so dankbar, dass Frau Agarwalla nicht nur in meinem Leben, sondern im Leben aller Schüler der Klasse 11/12 A erschienen ist. Sie hat wirklich warme Erinnerungen in unseren Herzen hinterlassen." - Albert (ein ehemaliger IB-Schüler) 

"Frau Agarwalla hat mich immer unterstützt. Viele Lehrer haben sich sehr stark auf unsere akademischen Sorgen konzentriert, aber Frau Agarwalla hat sich immer um uns als Einzelpersonen bemüht. Sie sprach nicht nur durch Worte, sondern auch durch ihre Taten. Unsere Klasse ging oft auf kleine Ausflüge wie Laser-Tagging oder Sushi-Dinner, was unsere Bindung wirklich stärkte. Dies führte nicht nur zu einer guten Kommunikation zwischen den Studierenden, sondern auch zwischen Studierenden und Lehrern. Sie war natürlich in der Lage, diese Verbindung herzustellen, ohne sie einem von uns aufzuzwingen. Ich freue mich sehr, dass ich als Alumni noch sehr lange mit ihr in Kontakt bleiben werde. Ich hoffe, dass ihre verständnisvolle Persönlichkeit im Institut Montana für die nächsten Jahre leuchten kann!" - Maria (eine ehemalige IB-Studentin) 

"Frau. Agarwalla ist eine der gutherzigsten und empathischsten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie war meine Klassenlehrerin in der 12. Klasse. Ich würde immer ein aufrichtiges Lächeln auf ihrem Gesicht leuchten sehen, wenn sie von den Leistungen von jemandem hörte und echtes Mitgefühl zeigte, wenn jemand sein Unglück oder seine Sorgen teilte. Sie sorgte sich um unser Glück, als wäre es ihr eigenes. Zu Beginn unserer IB-Prüfung gab Frau Agarwalla jedem ihrer Schüler einen Glücksbringer, ein vierblättriges Kleeblatt. Es war eine freundliche Geste; sie musste ihre Zeit, Ressourcen und Energie nicht dafür aufwenden, aber sie entschied sich dafür, und das war eine Möglichkeit zu zeigen, wie sehr sie sich um uns kümmert. Ich habe das Kleeblatt noch bei mir." - Anastasia (eine ehemalige IB-Studentin) 

"Stetig, konstant, solide - so würde ich die Unterstützung von Frau Agarwalla für ihre Schüler, mich eingeschlossen, beschreiben. Während die High School Spass macht, kann es auch sehr überwältigend werden. Als ich das Gefühl hatte, dass alles ein wenig zu viel wurde, waren viele Lehrer besorgt, mir zu helfen, sicherzustellen, dass meine akademischen Leistungen nicht leiden würden. Das Besondere an Frau Agarwalla war, dass sie einen wichtigen Schritt weiter ging und immer dafür sorgen würde, dass ich mich weiterhin um mich selbst kümmere. Es war beruhigend, sie als Lehrerin zu haben, aber auch als Konstante, wenn alles andere unsicher schien." - Livia (eine ehemalige IB-Studentin) 

"Ich hatte das grosse Vergnügen und die Ehre, Frau Agarwalla als meine Klassenlehrerin zu haben. Sie hat im Laufe des akademischen Jahres gezeigt, dass ihre Entschlossenheit und ihr Enthusiasmus bei der Betreuung unserer 9B während der unzähligen Beratungsgespräche nie nachgelassen hat. Frau Agarwalla ist zweifellos eine aufrichtig engagierte Klassenlehrerin, auf die ich mich immer verlassen konnte, um verschiedene Probleme während des Schuljahres schnell zu lösen." - Paolo (Stufe 9)

Unsere Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das bestmögliche Ergebnis beim Surfen erzielen. Erfahren mehr