Bilingualer Unterricht

Willkommen im bilingualen Klassenzimmer!

Zweisprachigkeit ist ein schwierig zu erforschendes Gebiet, ein dichter Wald von verwirrenden Variablen, von denen Stichproben, Bildungsniveaus, verwendete Aufgaben, Variationen in den Sprachen selbst und unterschiedliche Ergebnisse aus verschiedenen Sprachkombinationen nur einige sind. 

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die Beherrschung von mehr als einer Sprache zusätzlich zu den besseren Möglichkeiten auch kognitive Vorteile bietet. Erkenntnisse aus der Neurologie haben den Spracherwerb mit strukturellen Veränderungen im Gehirn in Verbindung gebracht, die bei exekutiven Funktionen wie kognitiver Flexibilität, kreativem Denken und Aufmerksamkeitsmanagement helfen.
  • Boy drawing on a whiteboard

22. Februar 2021

Menschliches Verhalten und Wahrnehmungen werden durch unsere Sprache vermittelt; die Codes, die beim Erlernen neuer Sprachen entschlüsselt werden, tragen dazu bei, eine neue Ebene der Wahrnehmung zu schaffen. 

Der führende Schweizer Wissenschaftler und Experte für Zweisprachigkeit, Francois Grosjean, hat gezeigt, dass ein zweisprachiges Kind oder ein zweisprachiger Erwachsener nicht einfach die Summe von zwei (oder mehr) Einsprachigen ist, sondern dass er oder sie im Besitz einer einzigartigen und spezifischen sprachlichen Konfiguration ist.

Der Bilinguale steuert und manipuliert die Aufmerksamkeit auf die eine oder andere Sprache, aktiv, aber oft unbewusst. Ihre Sprachen koexistieren nicht nur; sie interagieren, um ein eigenes vollständiges System zu erzeugen. 

Vorteile des bilingualen Unterrichtes 

In der modernen globalisierten Welt spielt die bilinguale Ausbildung eine entscheidende Rolle und bietet vor allem für die jüngeren Generationen deutliche Vorteile. 

1. Weltbürger

Menschen, die zwei Sprachen beherrschen, sind in der heutigen Welt von unschätzbarem Wert. Für sie eröffnen sich Beschäftigungsperspektiven und erweitern sich gesellschaftliche Horizonte. Ihre Auseinandersetzung mit der Welt und der menschlichen Gesellschaft, in der wir leben, ist reichhaltig; ihr Verstand ist beweglich.

2. Psychologische Vorteile

Darüber hinaus gehen ihre Eigenschaften über das einfache Übersetzen von Wörtern von einem Code in einen anderen hinaus; eine andere Sprache gut zu beherrschen, bringt subtile psychologische Vorteile. Dazu gehört die Fähigkeit, beide Seiten der Geschichte zu sehen, eine erweiterte Bedeutung zu schätzen und ein breites Spektrum an konzeptionellem Verständnis zu genießen.

Solche Eigenschaften sind gut für den Einzelnen und tragen entscheidend dazu bei, das schwer fassbare Ziel der internationalen Harmonie zu erreichen. Zweisprachige fungieren als Brückenbauer, als Vermittler, die den Angehörigen einer Kultur die andere Kultur erklären können und als Mittler zwischen den beiden fungieren. 

3. Sprachkenntnisse verbessern

Die internationale Schulbildung hat dazu beigetragen, die Sprachkenntnisse zu verbessern. Da die Familien immer globaler werden und immer mehr junge Menschen zum Studium und zur Arbeit reisen, treffen sie vielleicht einen zukünftigen Partner weit weg von ihrem Geburtsland, was zu mehr multikulturellen Familien führt, die in ihren internationalen Haushalten mehrere Sprachen sprechen. 

Während wir mit der Dominanz einer Sprache in weiten Bereichen menschlicher Aktivitäten konfrontiert sind, mit Englisch als Sprache 1 oder Sprache 2 für viele, wenn nicht sogar die meisten, ist es faszinierend zu beobachten, wie dies dazu führt, dass immer mehr Versionen des Englischen anerkannt werden. Die Zahl der Weltbürger, die die Vorteile der verschiedenen Formen der Zweisprachigkeit nutzen, steigt.

4. Interkulturelle Kompetenz

Zusätzlich zu den funktionalen Vorteilen des Sprachenlernens geht es bei der Zweisprachigkeit auch um das Verständnis von Kulturen. Mit der Schaffung ihres einzigartigen Sprachsystems macht der Zweisprachige auch seine Beziehung zu beiden Kulturen, zu denen der sprachliche Code Zugang verschafft hat, verständlich. 

Während er seine Aufmerksamkeit auf diesen Code, seinen Wortschatz und seine Syntax lenkt, achtet der Bilinguale gleichzeitig auf die kulturellen Varianten zwischen den Sprachen. Sie kombinieren und vermischen ständig Aspekte der Kulturen, in denen sie leben, und treffen sprachliche und kulturelle Entscheidungen je nach den Erfordernissen der Umstände. Das Ergebnis ist ein "Raum dazwischen", wie der Lebensraum der Third Culture Kids. 

Die Idee der Third Culture Kids wurde entwickelt, um sich auf Kinder zu beziehen, die außerhalb der Heimatländer ihrer Eltern (die oft selbst Expatriates waren) aufwachsen. Sie werden Teil einer dritten Kultur und nicht einer, die sich aus einer einfachen Mischung aus Heimat- und Gastland ergibt. Es gilt nun, dass Kinder unzählige verschiedene Versionen des Aufwachsens mit einem Mix aus Kulturen und Sprachen erleben. Ihre Kultur ist ein hybrider Raum, der in internationalen Schulen auf der ganzen Welt zu finden ist.

Francois Grosjean weist darauf hin, dass Zweisprachige, die sein dürfen, wer sie sind, und die ihre doppelten (oder mehrfachen) gelebten Erfahrungen akzeptieren, unschätzbare Mitglieder der Gesellschaft sind und die Kluft zwischen den Kulturen, denen sie angehören, überbrücken. Die unterschiedlichen Bildungsangebote des Instituts Montana ermöglichen genaus das.

Unterrichtsstrategie 

Das bilinguale Klassenzimmer

Das bilinguale Klassenzimmer ist ein inspirierender Ort. Allein der Anblick der ausgestellten Schularbeiten der Kinder, die mit Beschriftungen und Etiketten versehen sind, die die Beherrschung von zwei Sprachen zeigen, erweitert den Geist. Aber das passiert nicht von alleine und die reine Qualität des Unterrichts ist entscheidend - jedes Kind muss sich wohl und sicher fühlen, damit es offen für die Herausforderungen und die Vorteile des zweisprachigen Lernens ist.

Die Forschung über das zweisprachige Gehirn leitet die Lehrmethoden. Man weiß jetzt, dass diese Kinder beide Sprachen benutzen, um sich einen Sinn in der Welt zu verschaffen; sie sind sehr lernfähig und vertiefen ihr Verständnis der ersten Sprache, während sie die zweite Sprache erwerben; und der Prozess hat wichtige positive Auswirkungen auf andere Aspekte der kognitiven Entwicklung, wie z.B. das Aufmerksamkeitsmanagement. 

Die bilinguale Grundschulabteilung des Institut Montana kann auf die lange Geschichte der Schule im Bereich der internationalen Bildung zurückgreifen, sowie auf das Engagement und die Expertise der Mitarbeiter. Der Unterricht im bilingualen Klassenzimmer erfordert eine gründliche Herangehensweise, mit viel individueller Beurteilung und kontinuierlicher Hilfe.

Qualitativ hochwertiger Unterricht entsteht durch die Anwendung von evidenzbasierten Unterrichtsprinzipien, wie z.B. das Modellieren und Verbalisieren durch den Lehrer, geführte Übungen und ein zügiges Unterrichtstempo, um das Engagement der Schüler aufrechtzuerhalten. 

Die Klassenzimmer der Montana Primarschule liegen versteckt in einer hübschen Ecke des wunderschönen Campus des Institut Montana. Sobald ein neues Kind ankommt, werden seine sprachlichen Bedürfnisse schnell eingeschätzt und eine angemessene Unterstützung organisiert. Es kann sein, dass das Kind einige Fähigkeiten hat, aber Unterstützung in der Klasse braucht, um voll vom Unterricht zu profitieren. In diesem Fall setzen die Lehrer das integrative EAL- (für Englisch) oder DaZ-Programm (für Deutsch) ein, bei dem die Unterstützung durch einen zusätzlichen Lehrer innerhalb des normalen Unterrichts im Anschluss an den Standardunterricht erfolgt.

Wenn das Kind von einer intensiveren Sprachförderung profitieren würde, erhält es eine speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Hilfe. Für die Hälfte des Englisch- oder Deutschunterrichts arbeiten sie mit einem zusätzlichen Lehrer außerhalb des Klassenzimmers, damit sie schnell die grundlegenden Fertigkeiten erlernen, um schnelle Fortschritte in der neuen Sprache zu machen und den Lernstoff zu bewältigen. Für die andere Hälfte nehmen sie weiterhin am normalen Unterricht teil, damit sie mit Gleichaltrigen interagieren können.

Der Interaktion mit Gleichaltrigen kommt im zweisprachigen Klassenzimmer eine besondere Bedeutung zu. Einer der Schlüssel zum Sprachenlernen ist die Motivation, und Kinder, die sich beim Spielen wiederfinden und Freundschaften schließen, die über die Sprachbarrieren hinausgehen, sind sehr motiviert. Soziale Fähigkeiten werden durch den Prozess, jemanden in der Gruppe willkommen zu heißen und dem Neuankömmling zu helfen, sich wie zu Hause zu fühlen, fein abgestimmt, egal welche Sprachlücken es gibt.

In dieser mehrsprachigen Gruppe von jungen Lernenden ist es wichtig, nicht eine Sprache und damit eine kulturelle Identität als einer anderen überlegen zu betrachten. Eine der Sprachen und ihre Kultur als die dominante zu sehen, ist kontraproduktiv für die kulturelle Harmonie, die das bilinguale Klassenzimmer zu fördern versucht, selbst wenn der Lehrplan einer der Sprachen folgt.

Die  zweisprachige Primarschule im Institut Montana folgt dem Lehrplan seines Heimatlandes, der Schweiz, aber das Gleichgewicht zwischen den beiden Sprachen wird peinlich genau eingehalten. Der Unterricht wird zu 50% der Zeit für jede Sprache verteilt. In jedem Schuljahr wechseln die Gruppen die Klassenbetreuer, wobei zwischen deutsch- und englischsprachigem Unterricht gewechselt wird, so dass eine weitere Ausgewogenheit im Umgang mit beiden Sprachen gegeben ist.  

Effektivität des bilingualen Unterrichts

Eine strahlende Zukunft

Es besteht kein Zweifel, dass das Erlernen einer neuen Sprache den Horizont erweitert und eine nützliche Fähigkeit hinzufügt. Darüber hinaus bringt es große kognitive Vorteile mit sich, die, obwohl sie zu vielen Variablen unterliegen, um sie herauszufiltern, real und sinnvoll sind. Im Institut Montana eröffnet sich diesen Kindern am Ende ihrer Grundschulzeit eine Welt voller Möglichkeiten.

Sie haben die fortgeschrittenen Deutschkenntnisse, die ihnen die Tür zur akademisch anspruchsvollen Schweizer Matura öffnen, die sie wahlweise auf Deutsch oder auf Deutsch und Englisch absolvieren können. Sie können den Weg zum International Baccalaureate Diploma einschlagen, einem Pass für Universitäten in der ganzen Welt. Oder sie können ihre zweisprachigen Studien an der Bilingualen Sekundarschule fortsetzen, während sie herausfinden, wohin ihre Ambitionen sie führen könnten.

Kinder, die zusammenkommen, um in einem Raum zu lernen, zu spielen und zusammenzuarbeiten, in dem zwei Sprachen die gemeinsame Währung sind, schaffen einen hybriden Raum mit einer Kultur, die weder zu der einen noch zu der anderen gehört.

Das zweisprachige Klassenzimmer ist ein Raum für Inklusivität, in dem ein neues Licht auf Ideen über kulturelle Identität geworfen wird. Seine Schüler werden die Weltbürger von morgen sein, aufgeschlossene und einfühlsame Erwachsene, die in der Lage sind, Wissen in einem multikulturellen Umfeld zu teilen und zu diskutieren und sich in einem internationalen Zoom-Meeting vollkommen zu Hause fühlen. Für diese aufgeweckten Kinder ist die Zukunft rosig.

 

 

 

 

Unsere Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das bestmögliche Ergebnis beim Surfen erzielen. Erfahren mehr