Internatsleben während den Summer Sessions am Institut Montana Zugerberg

Dieses Jahr finden wiederum unsere Summer Sessions für Schülerinnen und Schüler von 10-15 Jahren statt. Die Sessions können während 2 oder 4 Wochen besucht werden und die Kinder haben die Möglichkeit, entweder als Internatsschüler oder Tagesschüler teilzunehmen – genauso wie während unseres regulären Schuljahres.


29. April 2019

Das Internatsleben unterscheidet sich vom Tagesaufenthalt insofern, als dass du hier auf unserem Campus isst, schläfst und lebst und es sich mit der Zeit wie ein zweites Zuhause anfühlt. Julia Carlsen, unsere “Head of Student Life”, leitet die Internatsbelange während des Sommerkurses und stellt sicher, dass sich die Schülerinnen und Schüler bei uns wohl und gut aufgehoben fühlen.  

“Ich versuche den Kindern während ihres Aufenthaltes bei uns eine Vielfalt von sozialen Kompetenzen zu vermitteln. Zunächst einmal sich von Schwierigkeiten nicht unterkriegen zu lassen, was sich in verschiedenen Situationen bewährt, insbesondere im Bereich der Bildung. Die Schülerinnen und Schüler haben sicherlich diesbezüglich einiges von ihren Eltern gelernt, jedoch müssen sie sich mit der Zeit verschiedensten Gefühlslagen sowie den Herausforderungen, welche das Leben für sie bereithält, alleine stellen. Eine der wichtigsten Aspekte des Internatslebens ist, dass die Schülerinnen und Schüler sich dabei selber besser kennenlernen,“ meint Julia Carlsen. 

“Wir legen besonderen Wert auf die Entwicklung der eigenen Belastbarkeit im täglichen Leben, damit die Kinder zu Weltbürger heranwachsen, die mit Herausforderungen und Rückschlägen gut umgehen können. Dies ist wahrscheinlich das wichtigste Lernziel, welches unsere Schülerinnen und Schüler erreichen sollen.” 

Natürlich ist Heimweh ein Gefühl, welches in jedem Sommerkurs ein Thema ist. Oft ist das Kind das erste Mal von der Familie getrennt, oder zumindest das erste Mal für eine längere Zeit, jedoch gibt es gute Strategien, um damit umzugehen und daran zu wachsen. “Es ist wichtig, den Schülerinnen und Schülern den schwierigen Prozess des Loslassens zu lehren, auch wenn es nur eine kurze Zeitspanne von 2-4 Wochen betrifft. Das Heimweh kann überwunden werden, wenn beide Seiten, gemeint sind Schüler und deren Eltern, loslassen können. Heimweh ist ein ganz natürliches Gefühl und wir schulen unsere Mitarbeiter darin, die Schüler in dieser Situation zu unterstützen. Einer der vielen Gründe, weshalb wir unsere Summer Sessions in einem kleinen Rahmen abhalten ist, dass wir so jedem Kind gezielte individuelle Unterstützung und Aufmerksamkeit bieten können.“ 

Dies sind nur einige Kompetenzen, welche die Schülerinnen und Schüler während des Sommerkurses bei uns erlernen. Nach einem 2 oder 4 Wöchigen Aufenthalt, kehren die Kinder als selbstständigere, verantwortungsvollere und selbstsicherere junge Menschen nach Hause zurück. Diese zwischenmenschlichen Fähigkeiten können sie während ihrer Ausbildung und auch darüber hinaus zu ihrem Vorteil nutzen.

Unsere Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das bestmögliche Ergebnis beim Surfen erzielen. Erfahren mehr